Wir bauen zusammen ein Vogelfutterhäuschen.

Wir wir ja inzwischen wissen, fliegen nicht mehr alle Vögel im Winter zurück in den Süden um zu Überwintern. Für diese hiergebliebenen wollen wir ein Futterhäuschen bauen damit wir die auch fachgerecht Füttern können. Uns sollte aber auch immer bewusst sein, das wir damit nicht alle und meist die seltenen Arten kaum oder gar nicht erreichen. Dazu schaut auch bitte diese Seite hier bei uns an. https://rhoener-naturgaerten.de/vogelfuetterung-nicht-nur-im-winter/

Zudem ist es aber eine schöne Gelegenheit die Vögel an der Futterstelle zu beobachten oder gar zu Fotografiere.

Allerdings sollten Vögel immer nur dann gefüttert werden, wenn diese in der freien Natur nicht genügend eigenes Futter finden. Also z.B. bei Dauerregen oder geschlossener Schneedecke.

Es ist keine große Bastelkenntnis notwendig um ein schönes Häuschen zu bauen. Auch braucht man dazu nicht viel Holz. Somit muss der Vogelfreund und Gartenliebhaber kein teueres und oft auch falsche gebautes und Haus im Handel kaufen.

Nachfolgend stellen wir auch eine Liste vor von dem was ihr alles braucht.

zudem braucht ihr noch einen runden Stab von etwa 20cm länge und etwa 1,5cm dicke. Dazu könnt ihr auch einen Ast von einem Baum oder Strauch nehmen.

Wenn ihr alle Hölzer zugeschnitten habt kann das Zusammenbauen beginnen (Bitte Kinder nicht selbst an die Säge gehen. Fragt einen Erwachsenen ob er euch dabei hilft) . 

Erst nehmt ihr die Vorder- und Rückwand und die beiden Seitenteile und montiert diese zusammen. Das macht ihr am besten mit kleinen Nägeln und etwas wasserfestem Holzleim, damit es besser hält.

Das Häuschen wird dann auf die Bodenplatte montiert. Auch hier verwendet ihr wieder wasserfesten Holzleim und am besten rostfreie Nägel. Das Häuschen sollte mit der Bodenplatte hinten bündig abschließen. Das lange Stück dient dann als eine Art Balkon.

Nun wird das Dach des Häuschens angebracht. Dazu wird erst die kleine Dachplatte befestigt, darüber wird dann die größere geklebt und genagelt. Da sich beide Platten überlappen ist das Dach dann auch dicht.

Nun werden vor dem Häuschen noch die beiden Geländerteile angebracht. Diese sollten in Längsrichtung verlaufen (siehe Bild) und werden mit der Bodenplatte verleimt und vernagelt. 

Zum Schluss bohren wir nun noch in jede Geländerseite ein Loch für die Sitzstange. 

Wer möchte kann das Häuschen nun noch mit Holzschutzmittel streichen und das Dach mit Dachpappe wetterfest machen.

Zusammenstellung: Uwe Steigemann; Quelle: Ömer Bekar www.Bauanleitung.org; Foto: Kohlmeise Uwe Steigemann

… und hier gibt's noch mehr…

Igelhaus

Igelhaus

Eidechsen-Burg

Eidechsen-Burg

Sandarium

Sandarium