Tulpen (Tulipa) wunderbare Frühlingsboten.

Klasse: Bedektsamer (Magnoliopsida)

Ordnung: Lilienartige (Liliales)

Familie: Liliengewächse (Liliaceae)

Unterfamilie: Liliodeae

Gattung: Tulpen (Tulipa)

Der Name Tulpe stammt aus der Türkei > tülbend weiter ins persische >delband und bedeutet auf persisch Geliebte/er oder Turban.

Vermutlich wurden die Tulpen erstmals vom flämischen Edelmann und Gesandte von Kaiser Ferdinand I. Ogier Ghislain de Busbecq erstmals Tulpenzwiebeln und Samen importiert hat.

Er nannte die Pflanze Tulipan nach dem türkischen Namen „Tülbend“ oder persisch Delband und bedeutet Turban.

Tulpen sind ausdauernde, krautige Zwiebelpflanzen und wachsen in einer Höhe von 10 bis 70 cm.

Tulpen bilden an den Zwiebeln neue Brutzwiebeln, mit denen diese auch vermehrt werden. Eine Vermehrung über die Samen ist auch möglich, allerdings kann hier die Zeit bis zur Blühte einige Jahre benötigt und oft hat die Pflanze dann eine ganze andere Form und Farbe wie die Ursprungspflanze. 

Nach der Blüte stirbt das Laub ab und die Samenkapsel reift aus. Gleichzeitig entwickelt sich an der Zwiebel eine neue Blühfähige Brutzwiebel. Das Laub der Tulpe sollte erst entfernt werden, wenn dieses komplett abgetrocknet ist. Die Blätter sind stengellos und wachsen immer direkt aus der Zwiebel( bei blütenlosen Austrieben) oder direkt am Blütenstengel und sind bis zu 30cm lang.

Je nach Zuchtform variieren die Formen und Farben der Blüten bis ins unendliche von einfarbig b is bunten und sogar schwarzen Blüten ist alles dabei. Aber alle Blüten haben immer 6 Blütenblätter.

Nach der Blüte und Befruchtung bildet die Pflanze eine dreikammerige und Spindelförmige Kapselfrucht.

Ursprünglich kommen die wilden Tulpen aus Mittel und Zentralasien. Aus dem osmanischen Reich gelangten die Tulpen im 16. Jahrhundert über Istanbul nach Wien und somit nach Europa. 

Blumenzwiebeln sollten mindestes doppelt soTief gesetzt werden wie die Zwiebel groß ist. Besser dreifache Tiefe. Bei lockerem Boden auch Tiefer. Zum Schutz gegen Fraßfeinde die Zwiebeln z.B. in ein Sandbett setzen oder mit Hasendraht umgeben. Setzzeit ist der Herbst.

Weiter Infos dazu gibt es hier:

Tulpen werden in z.B. folgende Arten eingeteilt:

Wild-Tulpen

Kaufmanniana-Tulpen

Fosteriana_Tulpen

Darwin-Tulpen

Lilienblütige-Tulpen

Papageien-Tulpen

Viridiflora-Tulpen

Botanische-Tulpen

Einfache frühe Tulpen

gefüllte frühe Tulpen

Triumph-Tulpen

Peaonienblütige-Tulpen

gefranste-Tulpen

Rembrandt-Tulpen

Greigii-Tulpen

einfache späte Tulpen

Die größten Tulpenanbaugebiete liegen in den Niederlanden, aber auch in Deutschland gibt es große Anbauflächen.

EINFACHE FRÜHE TULPEN

Als einfache frühe Tulpen bezeichnet man alle ungefüllten Sorten, die im April blühen und nicht in eine der anderen Klassen passen. Sie sind 20 bis 40 cm hoch und eignen sich als Schnitttulpen oder für die Produktion von Topfpflanzen. In diese Klasse gehören zum Beispiel ‘Flair’, ‘Apricot Beauty’ und ‘Mickey Mouse’ sowie ‘Purple Prince’ und die Schwesternsorten ‘Candy Prince’, ‘White Prince’ und ‘Sunny Prince’.

GEFÜLLTE FRÜHE TULPEN

Die frühen, gefüllten Sorten werden nur etwa 35 cm hoch. Sie haben kräftige Stiele und recht große Blüten. Sie blühen ab Ende März. Wegen ihrer geringen Größe eignen sie sich gut für die Kultur in Gefäßen. Die rosablühende ‘Peach Blossom’ ist bereits seit 1890 bekannt und gehört zu den historischen Tulpensorten. ‘Cardinal Mindszenty’ hat elegante, weiße Blüten.

TRIUMPH-TULPEN

Die Triumph-Tulpen sind allesamt sehr gute Schnittblumen. Sie haben kräftige, lange Stiele und elegante Blüten. Sie werden zwischen 30 und 60 cm hoch und blühen Anfang bis Mitte April. Es gibt sehr viele Sorten. Sie können einfarbig sein wie ‘Strong Gold’, ‘White Dream’ oder ‘Pink Diamond’. Bei ‘Del Piero’, ‘Gavota’ und ‘Apricot Foxx’ haben die Blütenblätter einen farbig angesetzten Saum. Andere Sorten wie die gelb-rote ‘Washington’ und die pink-weiße ‘Rems Sensation’ haben geflammte Blüten.

DARWIN-HYBRID-TULPEN

Etwa 1890 kaufte ein holländischer Züchter alle Tulpen einer roten, kelchblütigen Sorte und nannte sie Darwin-Tulpe. Ursprünglich wurden Kreuzungen aus dieser Darwin-Tulpe und Tulipa forsteriana als Darwin-Hybriden klassifiziert. Inzwischen sind in der Gruppe auch Kreuzungen von anderen Tulpen zu finden. Bei den Darwin-Hybriden dominieren rote, orange und gelbe Farben. Rosa, pink oder rein weiß sind seltener. Die Sorten können 60 bis 70 cm hoch werden. Sehr oft werden sie als Schnittblumen verwendet. Da es sich um eine sehr variable Gruppe handelt, blühen sie nicht alle zeitgleich. Einige blühen vor den Triumph-Tulpen und andere sehr spät. Typische Sorten sind ‘Apeldoorn’, ‘Beauty of Apeldoorn’ und ‘Golden Apeldoorn’.

PAEONIENBLÜTIGE TULPEN

Die späten gefüllten Tulpen werden wegen ihrer späten Blütezeit und ihrer pfingstrosenähnlichen Blütenform auch als paeonienblütige Tulpen bezeichnet. Diese Sorten blühen erst ab Mitte Mai. Typische Sorten sind ‘Drumline’, ‘Sun Lover’ und ‘Carnaval de Nice’.

GEFRANSTE TULPEN

Bei den gefransten Tulpen haben die Blütenblätter feine Fransen am Rand. Sie werden auch als „Crispa-Tulpen“ bezeichnet. Eine gefranste Sorte ist ‘Dallas’, die in rosa-weiß blüht. ‘Curly Sue’ blüht kräftig violett. ‘Sensual Touch’ hat gefüllte orange Blüten mit gelbem Saum. Eine ähnliche Sorte ist ‘Vaya con Dios’.

LILIENBLÜTIGE TULPEN

Ab Anfang Mai blühen die lilienblütigen Tulpen. Bei ihnen laufen die Blütenblätter spitz zu und die geöffneten Blüten sind sternförmig. Die Pflanzen werden etwa 50 bis 60 cm hoch. Sie eignen sich gut für den Schnitt und sind in der Vase lange haltbar. Sehr schöne Sorten sind ‘Aladdin’, ‘Claudia’ und ‘Sapporo’.

PAPAGEIENTULPEN

Papageientulpen haben Blütenblätter, die am Rand eingeschnitten und in sich gebogen sind. Die Blüten sind meistens mehrfarbig und wirken wie die bunten Flügel von flatternden Vögeln. Die Pflanzen werden zwischen 35 und 60 cm hoch. Sie wirken in größeren Gruppen besonders gut. ‘Estella Rijnveld’ und ‘Rococo’ gehören zu den ältesten Tulpen, die heute noch regelmäßig im Handel angeboten werden.

REMBRANDT-TULPEN

“Rembrandt-Tulpen” ist eine alte Bezeichnung für Sorten mit geflammten Blütenblättern. Sie haben eine Zeichnung aus verlaufenden Linien oder Flecken. Die während des Tulpenfiebers so begehrten Tulpen mit “gebrochenen” Blüten waren mit einem Virus infiziert. Die heutigen geflammten Sorten sind genetisch mehrfarbig und virusfrei. Sie werden heute nicht mehr als Rembrandt-Tulpen vermarktet. Man findet sie in den anderen Tulpenklassen. So ist ‘Mickey Mouse’ zum Beispiel eine gelb-rot geflammte, einfache frühe Tulpe. ‘Estella Rijnveld’ und ‘Flaming Parrot’ sind Papageien-Tulpen. ‘Carnaval de Nice’ ist eine paeonienblütige, also eine späte gefüllte Sorte.

VIRIDIFLORA-TULPEN

Viridiflora-Tulpen weisen einen Grünanteil in den Blüten auf. Die Pflanzen werden zwischen 30 cm und 55 cm hoch und blühen erst im Mai. ‘Hollywood’ ist eine kleine, nur 30 cm hohe Sorte mit rot-grünen Blüten. ‘Flaming Spring Green’ wird ca. 50 cm hoch und trägt weiß-grüne Blüten mit roter Flamme. Besonders intensiv grün ist ‘Formosa’, eine Züchtung aus den 1930er Jahren.

WILDTULPEN

Zu den wenigen echten Wildtulpen, die im Garten kultiviert werden, gehört Tulipa tarda. Ihre Blüten sind gelb und haben einen weißen Saum. Voll geöffnete Blüten sind sternförmig und haben einen Durchmesser von etwa 6 cm. Eine weitere ist die zartgelbe Tulipa turkestanica. ‘Fusilier’ ist eine Selektion von Tulipa praestans und ‘Pulchella’ eine Selektion von Tulipa humilis. Diese kleinen Tulpen können alle in Steingärten und Gefäße eingesetzt werden.

KAUFMANNIANA-TULPEN

Als Kaufmanniana-Tulpen bezeichnet man Sorten, die aus Kreuzungen oder Selektionen von Tulipa kaufmanniana hervorgegangen sind. Sie werden zwischen 10 cm und 25 cm hoch und blühen im März und April. Sie haben oft rötliche Streifen oder Linienreihen auf den Laubblättern

FOSTERIANA-TULPEN

Fosteriana-Tulpen sind Sorten von T. fosteriana und ihre Hybriden. Die Pflanzen blühen ab etwa Mitte April und werden zwischen 25 cm und 40 cm hoch. ‘Pirand’ ist eine sehr schöne Sorte mit roten, weiß gesäumten Blüten.

GREIGII-TULPEN

Bei den Greigii-Tulpen sind die Blüten meist rot, gelb oder weiß mit einem schwarzen Zentrum. Auf den Blättern sind braun-rote Streifen oder Punkte entlang der Adern. Manchmal ist der Blattrand weiß oder gelb. In der Regel werden die Pflanzen 20 cm bis 35 cm hoch. Kräftig rote Blüten und deutlich rot gezeichnetes Laub sind typisch für ‘Rotkäppchen’. ‘Toronto’ ist eine rosafarbene Sorte mit mehreren Blüten pro Stiel.

EINFACHE SPÄTE TULPEN

Die einfachen späten Sorten werden auch “Cottage Tulpen” genannt. Sie werden etwa 50 cm bis 70 cm hoch und sind gute Schnittblumen. Sie blühen ab Anfang Mai. Eine der bekanntesten ist die schwarze ‘Königin der Nacht’. ‘Shirley’ verändert ihre Farbe während des Aufblühens und hat am Ende weiße Blütenblätter mit breitem, violett überlaufenem Saum. ‘Carnaval de Rio’ ist eine weiße Sorte mit roter Flamme.

aktuell gibt es etwa 4200 verschiedene Tulpensorten

Weiter Infos zu Tulpen gibt es hier und hier

Quellen: Tulpenpedia.de; Wikipedia;

Fotos: Uwe Steigemann

Uwe Steigemann

… und hier gibt's noch mehr…

Heute am 4.12. Barbarazweige Schneiden.

Heute am 4.12. Barbarazweige Schneiden.

5 Gartenpflanzen die Ihr jetzt im Dezember aussäen könnt

5 Gartenpflanzen die Ihr jetzt im Dezember aussäen könnt

Grünkernsuppe mit Walnüssen

Grünkernsuppe mit Walnüssen

Wintergemüse !

Wintergemüse !