Soleier

Eingelegte Eier

Zutaten für 12 eingelegte Eier.

  • 1 Zwiebelschale (braune Zwiebel)
  • 12 Stück Eier
  • 60 Gramm Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Kümmel
  • T1 L Schwarze Pfefferkörner
  • 3 Stück Piment
  • 1 Stück Lorbeerblätter

Zum Servieren:

  • Öl
  • Essig
  • Senf
  • Pfeffer (frisch gemahlen)

Soleier Zubereitung-Schritt für Schritt

1. Eier anstechen

Die Eier mit einem Eierpieker an der runden Eiseite anstechen, damit sie beim Kochen nicht platzen. An dieser Seite ist eine kleine Luftblase im Ei, beim Kochen dehnt sich das Eiinnere aus und drückt die Luft dann heraus. Kleine Luftbläschen steigen auf und das Ei platzt nicht.

2. Eier hart kochen

In einem ausreichend großen Topf Wasser aufkochen und die Eier hineinlegen. Das geht gut mit einem Esslöffel, dann verbrennt man sich nicht am heißen Wasserdampf die Finger. Eier 10 Minuten hart kochen.

3. Eier anschlagen

Eier abgießen und kalt abspülen. Dann jedes Ei einzeln auf der Arbeitsfläche anschlagen, so dass die Schale rundherum Risse bekommt. Eier in ein großes Glas schichten.

4. Eier würzen

Salz, Zucker, Kümmel, Pfefferkörner, Piment, Lorbeer, Zwiebelschale und 1 Liter Wasser aufkochen. So lange rühren, bis sich das Salz aufgelöst hat und eine „Sole“ (starke Salzlösung) entstanden ist.

5. In die Salzlösung legen

Salzlösung etwas abkühlen lassen und noch warm über die Eier gießen, so dass alles vollständig bedeckt ist.

6. Im Kühlschrank ziehen lassen

Eier mindestens 24 Stunden, besser 2-3 Tage im Kühlschrank in der Sole ziehen lassen. Durch die Risse in der Schale zieht etwas Salz und das Aroma der Gewürze ins Ei. Und die braune Farbe der Zwiebelschale zeichnet sich wie ein Marmormuster auf den Eiern ab.

7. Soleier pellen

Zum Essen die Soleier pellen, halbieren und das Eigelb vorsichtig herauslösen. Je etwas Öl und Essig in die entstandene Mulde geben, mit Pfeffer würzen und das Eigelb vorsichtig mit der runden Seite nach oben wieder draufsetzen. Nach Geschmack etwas Senf auf die Soleier.

TIPP: Die Soleier halten sich etwa fünf Tage, werden aber mit der Zeit etwas salziger.
Der Sud kann mit etwas Rote-Bete-Saft oder ausgedrücktem Petersiliensaft eingefärbt werden. Nach dem Pellen der Soleier zeichnen sich die Risse in der Schale dann in der jeweiligen Farbe wie marmoriert ab.

Quelle: Brigitte.de

… und hier gibt's noch mehr…

Holunderküchle

Holunderküchle

Mädesüßlikör

Mädesüßlikör

Gegrillte Erdbeeren

Gegrillte Erdbeeren

Kräuter Windbeutel

Kräuter Windbeutel