Warum haben meine Tulpen nur einzelne Blätter und keine Blüten?

Gründe, warum Tulpen nicht blühen

Im Herbst mit viele Mühe schöne bunte Tulpen gesteckt. Mit viel Vorfreude auf die bunten Blumen wird auf die Frühjahrsblüte gewartet. Schneeglöckchen, Märzenbecher, Krokusse und Narzissen blühen schön, ABER die Tulpen nicht. Und nun im Frühjahr kommen nur einzelne Blätter und keine Blüten zum Vorschein. Was ist da wohl der Grund?

Kommen nur pro Zwiebel ein riesen- breites Blatt zum Auswachsen, nennet man das auch Hasenohren.

Aber auch Tulpen brauchen bestimmte Ansprüche und etwas Nahrung und Licht. Ansonsten sind die aber recht Anspruchslos.

Ein Grund kann sein, das die Tulpen im Herbst nicht genügend Nährstoffe erhalten haben.

Vor allem wenn die Zwiebeln schon einige Jahre im Boden stecken, sollten diese im Spätherbst gut mit organischem Dünger versehen werden. Das kann eine Portion Kompost sein oder auch Hornspäne, Schafwollpelletts

oder anderer Organischer Dünger. Es reicht wenn der Bodenbereich um die Zwiebeln mit dem Dünger versehen wird und leicht in den Boden eingearbeitet wird. 

Ein Ausgraben der Zwiebeln ist nicht sinnvoll und hat eher zur Folge, das die Tulpenzwiebeln beschädigt werden und später blühen oder gar eingehen.

Eine Düngebeigabe im Frühjahr ist bereits zu spät, da die Zwiebeln bereits schon ausgetrieben haben /(Wenn auch oft noch nicht zu sehen). 

Während der Blüte sollte aber etwa alle zwei Wochen mal eine Portion schnellwirkender (am Besten flüssig) Dünger verabreicht werden. Dass kann Pflanzenjauche sein oder aber auch anderer organischer Dünger.

Ein anderer Grund kann sein, das direkt nach der Blühte das grüne Tulpenlaub abgeschnitten wurde.

„Es schaut ja nicht Schön aus wenn die Grünen Stengel da so rumstehen“ Aber genau das ist falsch. Immer warten, bis das Tulpenlaub von selbst vertrocknet ist und die Kraft in die Zwiebeln zurückgegangen ist. Zudem hat es den Vorteil, das das am Boden liegende Laub vor Bodenaustrocknung und Wildwuchs schützt. Die abgeblühten Stengel hingegen können abgeschnitten werden und am Kompost entsorgt werden. Die Pflanze steckt sonst unnötig Energie in die Samenproduktion. Die können eh kam gedeihen und wenn gibt es meist wieder alte Sorten 

Aber auch hier ist es wichtig, das nach der Blühte die Zwiebeln ausreichend mit Wasser versorgt werden.

Das gleich gilt auch für alle anderen Zwiebelgewächse. 

Mit der Zeit der Jahre wanden die Zwiebeln aber auch immer tiefer in die Erde und schaffen es oft gar nicht mehr an die Oberfläche zu gelangen und die eher kaum noch blühen. Oft findet man diese in erstaunlich großer Tiefe erst wieder. 

Hier sollten die Zwiebeln im Herbst ausgegraben werden. Das Umfeld mit frischen gut gedüngten Humus und Langzeitdünger versehen und wieder mindestens doppelte Tiefe der Zwiebelgröße in den Boden kommen. Man kann die Zwiebeln aber auch kalt und Trocken über dem Sommer lagern und erst im nächsten Herbst wieder einsetzen.

Während der Ruhephase im Sommer sollte die Zwiebel möglichst Trocken und ohne Bodenbewegung Ruhen können. Zu Viel Wasser kann hier Schaden und die Zwiebeln faulen lassen. Vor allem wenn der Boden zu lehmig ist. 

Auch das falsche Setzen am falschen Standort kann einer der Gründe sein.

Grad in ersten Blühjahr kann das vorkommen. Sitzen die Pflanzen nahe durstiger Pflanzen die viel gegossen werden. Kann das zur Zwiebelfäule führen. Auch zu schattige Plätze sollten gemieden werden. 

Fetter undurchlässiger Boden aber auch viel zu sandiger Boden kann dazu führen, das die Zwiebeln keine Blühten schieben. Hier kann eine Dränageschicht aus Sand oder Kies helfen. Keine Hackschnitzel verwenden die faulen.

Zu alte runzelige Zwiebeln oder verletzte oder gar faulige oder verschimmelte Zwiebeln am besten gleich entsorgen. 

Zwiebeln die zu Früh in den Boden gekommen sind und schon ausgetrieben sind, weil die zu Warm gelagert wurden kommen nicht zur Blühte. Grund ist das die Ausgetriebene Zwiebeln durch Frost wieder im Wachstum gestoppt werden und die dann oft keine Kraft mehr zum Treiben haben. 

Immer darauf achten, das die Zwiebeln möglichst vor Mäusen geschützt sind, das kann man entweder mit einem feinen Hasendraht machen der sehr großzügig um die Zwiebeln gelegt wird. Aber auch ein Pflanzloch das mit einer Schicht Sand ausgegleitet wird kann das verhindern. Mäuse mögen keine dicken Sandschichten. 

Auf eine Situation allerdings haben wie keinen Einfluss, auf das Wetter. Um schön und üppig zu blühen benötigen fast alle Zwiebelgewächse eine gewissen Zeit Bodenfrost.

Fotos: Uwe Steigemann

Quelle: Kraut und Rüben

 

Uwe Steigemann

… und hier gibt's noch mehr…

Wir hatten einen lebenden Weihnachtsbaum im Topf. Was machen wir nun damit?

Wir hatten einen lebenden Weihnachtsbaum im Topf. Was machen wir nun damit?

5 Gartenpflanzen die Ihr jetzt im Dezember aussäen könnt

5 Gartenpflanzen die Ihr jetzt im Dezember aussäen könnt

Neues Kinderbuch „Milo der Rotmilan“

Neues Kinderbuch „Milo der Rotmilan“

Schnittlauch Ernte auch im Winter 

Schnittlauch Ernte auch im Winter