Rosenschnitt

Wann ist der richtige Zeitpunkt Rosen zu schneiden?   Im Frühjahr oder im Herbst?

Egal wann Rosen geschnitten werden, es ist immer darauf zu achten, das totes und kranken Holz komplett entfernt wird. Um zu verhindern, beim Schneiden Krankheiten einzutragen, ist immer auf sauberes und vor allem Scharfes Werkzeug zu achten. 

Zeitpunkt des Rosenschnittes:

Da ist klar zu beachten, um welche Gattungen es sich handelt, da sich der Schnitt auch auf die Entwicklung der Blüte auswirkt. Es ist also stets darauf zu achten, um welche Gattungen der Rose es sich handelt. 

  • Allerdings kann man feststellen, daß der Großteil der Rosen tatsächlich im Frühjahr geschnitten wird. Das sind in erster Linie mal die öfter blühenden Sorten, Ramblerrosen und Stammrosen.
  • Einmalblühende Rosen, Strauchrosen und Wildrosen hingegen werden im Herbst geschnitten.

Diese Sorten setzen bereits im späten Jahr Blütenknospen an und wir freuen uns ja alle, wenn unsere Lieblinge alsbald auch wieder üppig blühen. Einmalblühende Rosen verbrauchen sehr viel Energie zur Bildung von Samenständen (z.B. Hagebutten), was natürlich die Blühkraft für das kommende Jahr mindert. Daher einmalblühende Rosen unmittelbar nach der Blühte schneiden und die Früchte, also die Hagebutten entfernen.

Man sich auch gut nach der Mondphase richten, und diese für den Rosenschnitt nutzen. Dabei unterstützt man gerade im Frühjahr das Wachstum. Der Mondschnitt begünstigt vor allem auch die Wundheilung des Schnittes.

Wenn man sich beim Schnitt nach den Mondphasen richtet, sollte man folgend Regel beachten:

  • bei abnehmenden Mondlaufbahn
  • ein bis zwei Tage vor Neumond
  • bei Vollmond

Quelle: Meisterverlag GmbH Gartenkarte (Zeichnungen)


Wie wichtig ist die Rosenschere für den Rosenschnitt?

Wenn Sie Rosen schneiden, ist eine hochwertige Rosenschere das A und O, da mit einem guten Werkzeug nicht die Triebe der Rosen quetschen oder an diesen reißen. Schärfen und desinfizieren sie die Rosenschere stets vor dem Schnitt, um die Gefahr auf eine Infektion zu reduzieren.

Optimal zum Schneiden ist eine Schere die nicht Quetscht, wie z.B. diese Abbildung.

eine gute Rosenschere

Was sollte mit dem Schnittgut geschehen?

Das Schnittgut kann man gewöhnlich auf dem Kompost entsorgen. Außer folgenden Auffälligkeiten, da bei diesen eine Gefahr einer Pilzinfektion besteht. Sind die Triebe nach dem Winter von Frost geschädigt und zeigen die übrig gebliebene Blätter deutliche Spuren einer Krankheit, sollten diese über den Hausmüll entsorgt werden. Damit soll Sporenflug und damit die Vermehrung der Krankheits-Pilze verhindert werden.


Quelle: Gartenlexikon.de; Meisterverlag GmbH Gartenkarte (Zeichnungen)
Text & Foto: Uwe Steigemann

… und hier gibt's noch mehr…

Wir stopfen Kartoffeln

Wir stopfen Kartoffeln

Insektengehölze

Insektengehölze

Was brummt den da?

Was brummt den da?

Obstbaumschnitt im März – Sechs Tipps

Obstbaumschnitt im März – Sechs Tipps