Insektenfreundliche Beleuchtung ?!

Unsere Beleuchtungen und Laternen geben uns Menschen ein sicheren Weg in der Dunkelheit. Für Insekten ist das jedoch oft eine tödliche Falle.

Die Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde und die Fachstelle Sternenpark im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön haben hierzu Forschungsergebnisse ausgewertet.

Etwas mehr als die Hälfte aller Insekten ist dämmerungs- und nachtaktiv. Studien zeigen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen dem zunehmenden nächtlichen Kunstlicht und dem Insektensterben nach. Leider steigt die Verwendung von Nachtbeleuchtung seit es immer günstiger LED-Leuchtmittel gibt. Der Energiebedarf der modernen Lichter ist zwar lobenswerterweise deutlich geringer, als bei herkömmlicher Straßenlampen, leider sind sie oft auch vielfach heller.

Kann künstliche Beleuchtung überhaupt „insektenfreundlich“ sein?

Für Insekten ist nur das natürliche Licht von Sonne, Mond und Sternen gut. Somit is der Kunstlicht-Einfluss möglichst zu vermeiden oder so gering und rücksichtsvoll wie möglich zu gestalten.

Wie das funktioniert, haben die Fachgruppe Dark Sky der Vereinigung der Sternfreunde und die Fachstelle Sternenpark im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön auf Basis der Forschungsergebnisse ausgewertet – in Verbindung mit den Erfahrungen in Sternenparks. Entstanden ist eine Handreichung für eine weniger insektenschädliche Beleuchtung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Biospährenresrvat Rhön

Quelle: Biosphärenreservat Rhön

Planungshilfe

Empfehlungen und Planungshilfen für Eigentümer – Umweltverträgliche Außenbeleuchtung am Haus und im Garten

… und hier gibt's noch mehr…

Wir stopfen Kartoffeln

Wir stopfen Kartoffeln

Insektengehölze

Insektengehölze

Was brummt den da?

Was brummt den da?

Obstbaumschnitt im März – Sechs Tipps

Obstbaumschnitt im März – Sechs Tipps